BOTANICA 2019 –
KLIMAWANDEL IM PFLANZENREICH

Gärten

Am Projekt «Klimawandel im Pflanzenreich» beteiligen sich 20 botanische Gärten und Pflanzensammlungen in der ganzen Schweiz. 2019 befassen sie sich mit den Auswirkungen des Klimawandels auf die Bäume.

Bäume

Der Klimawandel stellt eine wichtige Herausforderung des 21. Jahrhunderts dar. Temperatur- und Niederschlagsveränderungen beeinflussen die Verbreitung von Arten, ihren Lebensräumen und damit die gesamte Biodiversität.

Veranstaltungen

Erfahren Sie mehr über die Auswirkungen des Klimawandels im Pflanzenreich. Vom 15. Juni bis 14. Juli stehen in 20 botanischen Gärten in der ganzen Schweiz über 70 Veranstaltungen auf dem Programm.

Interview

«Letztlich sind es Extremereignisse, die zu Veränderungen führen»

Eine Klimaerwärmung von 2 °C bewirkt einen schleichenden, langsamen Prozess, der sich nicht einfach beobachten lässt. Niklaus Zimmermann, Senior Scientist an der WSL, ist überzeugt, dass letztlich Extremereignisse wie Trockenheit oder Dürre zu Veränderungen führen werden.

Garten- und Pflanzenführer 2019 Klimawandel im Pflanzenreich

Broschüre zum Fokusthema Bäume. 20 Garten- und Pflanzenporträts, Interviews und Fachbeiträge. Für 20 Franken bei info@botanica-suisse.org bestellen.

DIE KUNST DER PFLANZENFOTOGRAFIE

Fotoseminare mit dem Nikon-Ambassador
Lorenz Andreas Fischer

Samstag, 13. Juli 2019, 9.00-17.00 Uhr im Botanischen Garten der Universität Bern.

Hintergrund

Ursachen und Folgen des Klimawandels

Der Klimawandel stellt eine wichtig Heraus-forderung des 21. Jahrhunderts dar. Die Schweiz ist besonders stark betroffen: 2018 gilt als das wärmste Jahr seit Messbeginn 1864, und die Jahresdurchschnittstemperatur stieg seit damals um knapp 2 °C.

Projekt

Die Letzten ihrer Art

In der Schweiz ist ein Drittel der Flora gefährdet. 2016 lancierten die Botanischen Gärten das gesamtschweizerische Projekt «Die Letzten ihrer Art – Erhaltung gefährdete Wildpflanzen in Botanischen Gärten». Das Projekt, bei dem sich 20 Botanische Gärten aus allen Sprachregionen beteiligten, wird  weitergeführt.

wissenschaftliche Mitarbeiterin Fachstelle Naturschutz

Hintergrund

«Wir profitieren vom grossen gärtnerischen Knowhow»

Interview mit Ursina Wiedmer, Biologin und Leiterin Fachstelle Naturschutz Kanton Zürich.

PW_Broschur 2018_Ursina Widmer_Gratenanlage in Wangen_zwischenvermerhung durch Freiwillige
tripadvisor flickr americanexpress bandcamp basecamp behance bigcartel bitbucket blogger codepen compropago digg dribbble dropbox ello etsy eventbrite evernote facebook feedly github gitlab goodreads googleplus instagram kickstarter lastfm line linkedin mailchimp mastercard medium meetup messenger mixcloud paypal periscope pinterest quora reddit rss runkeeper shopify signal sinaweibo skype slack snapchat soundcloud sourceforge spotify stackoverflow stripe stumbleupon trello tumblr twitch twitter uber vimeo vine visa vsco wechat whatsapp wheniwork wordpress xero xing yelp youtube zerply zillow px aboutme airbnb amazon pencil envelope bubble magnifier cross menu arrow-up arrow-down arrow-left arrow-right envelope-o caret-down caret-up caret-left caret-right