Neophyten

Trachycarpus Fortunei
Chinesische Hanfpalme

Die immergrüne Chinesische Hanfpalme wird bis 15 m hoch. Ihr Stamm ist dicht mit braunen Fasern bedeckt, die Blätter sind fächerförmig. Beide Geschlechter befinden sich meist auf verschiedenen Individuen; die männlichen Blüten leuchten gelb. Die bläulichen Beeren werden durch Vögel ausgebreitet. Ein Baum kann pro Jahr über 10 000 Samen produzieren.

Die Chinesische Hanfpalme stammt aus Südostasien. 1830 gelangten ihre Samen nach Europa. Da sie anspruchslos und eine der kältetolerantesten Palmen ist, wurde sie zu einer beliebten Zierpflanze in Gärten und Parkanlagen. 1920 konnte am Luganersee erstmals ihre Verwilderung dokumentiert werden. Seit rund 40 Jahren hat sie sich in den Wäldern des Südtessins etabliert. Sie profitiert vom Klimawandel und breitet sich nun auch auf der Alpennordseite aus. Dabei behindern ihre dichten Bestände die Verjüngung einheimischer Gehölzarten und führen zu einer Verarmung der Krautschicht.

PFLANZENFAMILIE
Palmen | Arecaceae
Invasive Neophyten in der Schweiz

Heimat: Südostasien
Index: Schwarze Liste

tripadvisor flickr americanexpress bandcamp basecamp behance bigcartel bitbucket blogger codepen compropago digg dribbble dropbox ello etsy eventbrite evernote facebook feedly github gitlab goodreads googleplus instagram kickstarter lastfm line linkedin mailchimp mastercard medium meetup messenger mixcloud paypal periscope pinterest quora reddit rss runkeeper shopify signal sinaweibo skype slack snapchat soundcloud sourceforge spotify stackoverflow stripe stumbleupon trello tumblr twitch twitter uber vimeo vine visa vsco wechat whatsapp wheniwork wordpress xero xing yelp youtube zerply zillow px aboutme airbnb amazon pencil envelope bubble magnifier cross menu arrow-up arrow-down arrow-left arrow-right envelope-o caret-down caret-up caret-left caret-right