Neophyten

Eichhornia Crassipes
Dickstielige Wasserhyazinthe

Ursprünglich aus dem tropischen Südamerika stammend, ist die Dickstielige Wasserhyazinthe einer der schlimmsten aquatischen Neophyten überhaupt. Die attraktive Schwimmpflanze mit den lila bis violetten Blüten wurde 1884 als Zierpflanze von Brasilien nach Nordamerika eingeführt und verbreitete sich von dort aus über die ganze Welt. Das Innere der aufgeblasenen Blattstiele ist mit einem schwammartigen, luftigen Gewebe gefüllt. Sie vermehrt sich vor allem über lange Ausläufer, die abbrechen und dann selbstständig weiterwachsen.

Ohne Fressfeinde entwickelt sie sich massenhaft und wuchert Binnengewässer zu. Dabei kann sie ihre Fläche in nur zwei Wochen verdoppeln. Sie bildet dichte, lichtundurchlässige Matten, verdrängt andere Wasserpflanzen, reduziert den Sauerstoffgehalt im Wasser und lässt so die Fische absterben. Die tropische Art gilt als winterfest, toleriert aber keinen Frost. Sie profitiert von weniger strengen Wintern und hat sich im Mittelmeergebiet bereits etabliert.

PFLANZENFAMILIE
Hechtkrautgewächse | Pontederiaceae
Invasive Neophyten in den Tropen

Heimat: Tropisches Südamerika
Index: Die 100 schlimmsten Arten weltweit

tripadvisor flickr americanexpress bandcamp basecamp behance bigcartel bitbucket blogger codepen compropago digg dribbble dropbox ello etsy eventbrite evernote facebook feedly github gitlab goodreads googleplus instagram kickstarter lastfm line linkedin mailchimp mastercard medium meetup messenger mixcloud paypal periscope pinterest quora reddit rss runkeeper shopify signal sinaweibo skype slack snapchat soundcloud sourceforge spotify stackoverflow stripe stumbleupon trello tumblr twitch twitter uber vimeo vine visa vsco wechat whatsapp wheniwork wordpress xero xing yelp youtube zerply zillow px aboutme airbnb amazon pencil envelope bubble magnifier cross menu arrow-up arrow-down arrow-left arrow-right envelope-o caret-down caret-up caret-left caret-right