Neophyten

Hedychium gardnerianum
Schmetterlingsingwer

Der Schmetterlingsingwer gelangte 1819 aus Indien in den Botanischen Garten von Liverpool und wurde danach als Gartenpflanze in die ganze Welt verstreut. Unterirdisch formt er bis 1 m dicke Matten aus verzweigten Rhizomen, mit denen er sich vegetativ vermehrt. Die bis 2 m hohe Pflanze bildet leuchtend gelborangefarbene, süss duftende Blüten. In den orangefarbenen Früchten befinden sich rote, klebrige Samen, die durch Vögel und Nagetiere verschleppt werden.

Als schattentolerante Art wächst der Schmetterlingsingwer sowohl in geschlossenen Wäldern als auch an offenen Standorten wie Wegrändern, Bachufern oder Waldrändern. Mit seinem dichten Rhizom hindert das Ingwergewächs andere Pflanzen am Wachstum. Seine Fähigkeit, auch in ursprüngliche Wälder vorzudringen, macht aus ihm eine gefährliche Bedrohung für tropische Ökosysteme, besonders auf den Hawaii-Inseln oder Neuseeland. Aufgrund seiner Frosttoleranz profitiert er vom Klimawandel und wird sich weiter ausbreiten.

PFLANZENFAMILIE
Schmetterlingsingwer | Hedychium gardnerianum
Invasive Neophyten in den Tropen

Heimat: Ost-Himalaya
Index: Die 100 schlimmsten Arten weltweit

tripadvisor flickr americanexpress bandcamp basecamp behance bigcartel bitbucket blogger codepen compropago digg dribbble dropbox ello etsy eventbrite evernote facebook feedly github gitlab goodreads googleplus instagram kickstarter lastfm line linkedin mailchimp mastercard medium meetup messenger mixcloud paypal periscope pinterest quora reddit rss runkeeper shopify signal sinaweibo skype slack snapchat soundcloud sourceforge spotify stackoverflow stripe stumbleupon trello tumblr twitch twitter uber vimeo vine visa vsco wechat whatsapp wheniwork wordpress xero xing yelp youtube zerply zillow px aboutme airbnb amazon pencil envelope bubble magnifier cross menu arrow-up arrow-down arrow-left arrow-right envelope-o caret-down caret-up caret-left caret-right