Pflanzen

Quercus Petraea
Trauben-Eiche

In der Schweiz gibt es vier einheimische Eichenarten, dazu zählt auch die bis zu 20 m hohe Trauben-Eiche. Ihre Eicheln wurden während Jahrhunderten als wichtiges Schweinefutter geschätzt. Heute gedeiht sie vor allem im Jura, im nördlichen Mittelland, in alpinen Tallagen sowie auf der Alpensüdseite und im Wallis. Dabei bevorzugt sie durchlässige, frische bis trockene Böden, steinige Hänge, toleriert nährstoffarme Standorte und meidet Staunässe. Die mit über 600 Jahren älteste Trauben-Eiche der Schweiz wächst in Felsberg GR.

Im Gegensatz zur nah verwandten Stiel-Eiche (Quercus robur) reagiert sie zwar anfälliger auf Spätfrost, ist aber Trockenheit gegenüber weniger empfindlich und erträgt auch lang anhaltende Hitzeperioden gut. Modelle zeigen, dass die Trauben-Eiche vom Klimawandel stark profitieren wird und sich sowohl im Mittelland als auch in den Alpentälern und im Tessin ausbreitet.

Pflanzenfamilie
Buchengewächse | Fagaceae
Illustration: Köhler’s Medizinal-Pflanzen (1887, 1897)
WÄCHST IN FOLGENDEN GÄRTEN

Aubonne | Bern | Davos | Fribourg | Genève | Neuchâtel | Wädenswil | Zürich

Übersicht Gärten

Übersicht Pflanzen

Übersicht Veranstaltungen

tripadvisor flickr americanexpress bandcamp basecamp behance bigcartel bitbucket blogger codepen compropago digg dribbble dropbox ello etsy eventbrite evernote facebook feedly github gitlab goodreads googleplus instagram kickstarter lastfm line linkedin mailchimp mastercard medium meetup messenger mixcloud paypal periscope pinterest quora reddit rss runkeeper shopify signal sinaweibo skype slack snapchat soundcloud sourceforge spotify stackoverflow stripe stumbleupon trello tumblr twitch twitter uber vimeo vine visa vsco wechat whatsapp wheniwork wordpress xero xing yelp youtube zerply zillow px aboutme airbnb amazon pencil envelope bubble magnifier cross menu arrow-up arrow-down arrow-left arrow-right envelope-o caret-down caret-up caret-left caret-right